LECKER ALS BROTAUFSTRICH & DIP ZUM GRILLEN: ORIENTALISCHE AUBERGINENCREME

Es geht doch nichts über eine zünftige Brotzeit! Vor allem, wenn das, was auf dem Brot landet, mit Liebe selbst gemacht wurde. So wie unsere Auberginencreme mit Kichererbsen. Die ist super leicht gemacht und lockt selbst Brotmuffel an den Tisch. Alternativ schmeckt sie auch als Dip für Nachos und Gemüsesticks.

Probiert auch: Räucherlachs-Mousse: Brotaufstrich für Feinschmecker

Auberginencreme mit Kichererbsen: Neuer Pepp fürs Frühstücksbrot

Das Besondere an der Auberginencreme mit Kichererbsen: Die Auberginen werden zunächst im Ofen gebacken. Dadurch entwickeln sie ein tolles Röstaroma, das der Creme das gewisse Etwas verleiht. Zudem erinnert der Aufstrich ein wenig an Hummus, immerhin sind auch Kichererbsen dabei. Dank der Crème fraîche wird's außerdem herrlich streichzart. Ihr seht schon, wir sind ganz begeistert, daher wollen wir euch nicht länger auf die Folter spannen.

Diese Zutaten benötigt ihr für 4 Portionen:

  • 2 Auberginen
  • Salz
  • 80 g Kichererbsen, vorgegart aus der Dose
  • 125 g (vegane) Crème fraîche
  • Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Chiliflocken

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Im ersten Schritt die Auberginen waschen, das Grün entfernen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Die Scheiben mit etwas Salz bestreuen und beiseite stellen.

2. Nun den Ofen vorheizen (200 Grad Umluft). Derweil die Auberginenscheiben abtupfen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Scheiben so lange im Ofen backen, bis sie leicht gebräunt sind.

Lest auch: Geronnen, versalzen, zu scharf: 4 Tricks gegen Küchenpannen

3. Währenddessen die Kichererbsen abwaschen und abtropfen lassen. Anschließend mit den gebackenen, leicht abgekühlten Auberginenscheiben und der Crème fraîche mit einem Pürierstab (hier direkt bei Amazon bestellen*) fein pürieren. Die Creme mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Chiliflocken verfeinern.

Unser Tipp: Unsere Auberginencreme könnt ihr ganz leicht veganisieren. Dafür statt herkömmlicher Crème fraîche einfach die pflanzliche Alternative nutzen. Außerdem lecker: frische, klein gehackte Kräuter, beispielsweise Petersilie oder Koriander, die ihr unter die Creme rührt.

Wie ihr seht, könnt ihr Brotaufstriche ganz leicht selbst machen. Das ist meist nicht nur günstiger als die gekaufte Variante, sondern auch gesünder. Immerhin kann man Zucker oder andere ungesunde Inhaltsstoffe kontrollieren und einfach von der Liste der Zutaten streichen. Ihr mögt es lieber süß? Auch kein Problem, dann schaut mal, wie ihr Nutella selbst machen könnt.

Hat die Auberginencreme mit Kichererbsen schon eure Brotzeit bereichert, freuen wir uns wie immer über euer Feedback. Schreibt uns auf Instagram oder Facebook und schickt gern ein Foto eures Gemüseaufstrichs!

2024-05-26T10:02:59Z dg43tfdfdgfd