CHICKEN JALFREZI: SCHMECKT BESSER ALS IM INDISCHEN RESTAURANT

Chicken Jalfrezi ist das perfekte Gericht, wenn es abends nicht so lange dauern soll. In nur 35 Minuten und mit einfachen Zutaten steht blitzschnell ein leckeres Gericht auf dem Tisch. Das macht nicht nur rundum glücklich, sondern mogelt auch direkt gesundes Gemüse in die Ernährung!

Chicken Jalfrezi: sämiger Klassiker mit Huhn und Gemüse

Die Geschichte des Gerichts geht in die britische Raj-Ära zurück. Angeblich wurde das Rezept von Köchen der damaligen Herrscher entwickelt, um Fleischresten ein neues Leben einzuhauchen. Der Name Chicken Jalfrezi oder auch Chicken Jhal Frezi bedeutet übersetzt „schnell braten“. Damit beschreibt es die Zubereitung perfekt, denn in der Tat werden die Zutaten schnell und scharf angebraten und ziehen anschließend in einer würzigen Soße richtig schön durch. Dabei unterscheidet es sich von den meisten anderen Curry-Gerichten, die eher langsam geschmort werden.

Heutzutage ist Chicken Jalfrezi in Europa eines der beliebtesten indischen Gerichte und darf auf keiner Speisekarte fehlen. Dabei kannst du es ebenso einfach in deiner eigenen Küche nachkochen. Es ist günstig und schnell fertig, perfekt also für die Feierabendküche, die nicht aufwendig sein soll.

Neben scharf angebratenem Hähnchen und einer tomatig-scharfen Soße kommen rote Paprikastücke zum Einsatz. Diese werden erst am Schluss hinzugegeben und sind dadurch nicht nur schön knackig, sondern behalten auch ihr wertvolles Vitamin C, das bei zu langem Kochen verfliegt. Chicken Jalfrezi ist also perfekt, wenn du deiner Familie nicht nur ein leckeres Gericht, sondern nebenbei auch gesundes Gemüse auftischen möchtest. Wohl bekommt’s!  

Du bist auf den Geschmack der indischen Küche gekommen? Wir auch! Auf Leckerschmecker findest du deshalb viele weitere leckere Rezepte aus Südasien. Aloo Masala oder auch Bombay-Kartoffeln könnten wir jeden Tag essen. Ein cremig-nussiges Chicken Korma gibt es bei mir etwa alle zwei Wochen. Dir ist indisches Essen manchmal zu scharf? Dagegen hilft ein einfacher Joghurt-Gurken-Dip, auch als Gurken-Raita bekannt.

Drucken

Chicken Jalfrezi

Zubereitungszeit 35 Minuten Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten Minuten
Portionen 4
Autor Nele

Zutaten

  • 400 g Hühnerbrustfilet
  • 3 rote Paprika
  • 2 große Tomaten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Ingwer etwa 2 cm
  • 2 EL Öl alternativ Ghee
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Kurkuma gemahlen
  • 1/2 TL Chili
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Wasser
  • Salz
  • frischer Koriander zum Garnieren

Anleitungen

  • Schneide das Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke. Würfele die Paprika und die Tomaten. Schäle Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer und hacke alles fein.
  • Erhitze das Öl in einer Pfanne. Brate das Fleisch für 1-2 Minuten scharf an. Würze es dann mit Paprikapulver, Korianderpulver und Kurkuma und nimm es wieder aus der Pfanne.
  • Gib dann die Zwiebeln in dieselbe Pfanne und brate sie kurz scharf an. Dünste sie auf mittlerer Hitze weiter, bis sie glasig sind.
  • Füge Knoblauch, Ingwer und die restlichen Gewürze (Chilipulver, Garam Masala) hinzu und brate alles ganz kurz an. Dann kommt die Paprika hinzu und wird ebenfalls unter Rühren scharf angebraten.
  • Lösche alles mit dem Tomatenmark und etwas Wasser (ca. 100ml) ab. Mische alles gut durch, bis die Paprikas einen angenehmen Biss erreicht hat.
  • Nun gibst du das Fleisch und die Tomatenwürfel dazu und garst das Curry mit geschlossenem Deckel etwa 5 Minuten lang leicht köchelnd. Schmecke es mit Salz ab. Serviere es mit Reis und bestreue es mit frischem Koriander.

2024-05-26T16:25:44Z dg43tfdfdgfd